TOP 10 unter den Besten ADAC Jugendkartfahrern Deutschlands beim Bundesendlauf am 10.10-11.10.2015 in Nohra

2015-10-11 09:37

Am 10. und 11. Oktober versammelten sich die besten Jugendkartfahrer Deutschlands zum ADAC Bundesendlauf in Nohra, für den sich Samuel durch seinen 3. Platz bei der Nordbadischen Meisterschaft qualifiziert hatte.

Die Klasse K1 (Jahrgang 2006/2007) war bei dem zweitägigen Event am 11.10. an der Reihe. So blieb am 10.10. genug Zeit sich die älteren Klassen anzuschauen. Bei ca. 600 Fahrern, Eltern, Betreuern etc., bot sich eine eindrucksvolle Kulisse. Untermauert wurde das ganze durch eine professionelle Moderation von Carsten Spengemann und Mirco Mohr.Gespannt feuerte man die nordbadischen Fahrer vom Fanstand aus an und bekam fahrerische Topleistungen präsentiert. Hierbei konnte sich Samuel schon die eine oder andere Fahrtechnik der “Profis“ anschauen.

Am  Sonntag ging es dann bei 0°C um 08:00 Uhr mit der Fahrerpräsentation los. Jeder einzelne Fahrer der Bundesländer wurde vom Moderator Carsten Spengemann vorgestellt. Nach der Fahrervorstellung bekamen die Fahrer die Möglichkeit die Strecke mir Ihren Betreuern abzulaufen.

Mit der Startnummer 16 von 51 Fahrern ging es dann gegen 09:30 Uhr an den Start. Am Bundesendlauf wurde mit Karts der Firma Boile gestartet. Für Samuel eine weitere Herausforderung, da in Nordbaden durchgängig mit Mach1 Karts gefahren wird. Entsprechend nutzte Samuel den Probelauf um Lenk- und Bremseigenschaften auszuprobieren. Es fielen einige Pylonen, doch die Fahrzeit war vielversprechend. Nach kurzer Rücksprache mit seinem Trainer Patrick Mockler ging es für den ersten Wertungslauf an den Start. Schnell und sicher meisterte er die ersten Gassen, Tore und das schwere Hinderniss, die Brezel. In einem S lenkte Samuel dann einen Bruchteil zu spät ein und so fiel ein Pylon. Samuel ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und fuhr den Parcour fehlerfrei zu Enden. Die Fahrzeit war bis dahin die schnellste, doch durch die 2 Strafsekunden fiel er nach dem ersten Durchgang hinter die Top 20 zurück. Den zweiten Wertungslauf und den damit verbundenen Saisonabschluß wollte Samuel fehlerfrei mit einer sauberen Fahrleistung zu Ende bringen. Als die Ampel auf Grün schaltete, verfolgten alle gespannt die Fahrt. Perfekt wurde die Brezel absolviert und die Pylonen im S blieben auch stehen. Beim Blick auf die Zwischenzeit stieg noch einmal der Blutdruck. Im letzten Drittel legte Samuel noch einen drauf und durchfuhr ohne Fahrfehler die letzen Hindernisse. Im Ziel gingen alle Blicke wieder auf die Zeitnahme. Diese blieb bei 37,85 Sekunden stehen. Das bedeutete zusammenaddiert zu diesem Zeitpunkt Platz 2 in der Klasse. Wird das für die Top 10 trotz den 2 Strafsekunden aus dem ersten Lauf reichen? Gespannt verfolgte man die übrigen 35 Topfahrer und rechnete im Kopf fleißig mit. Die Fahrzeit aus dem zweitem Lauf war bis zum Schluß die Jahrgangsbestzeit (2007) und mit großer Spannung  konnte sich Samuel in seiner Klasse als siebtbester Kartfahrer von 51 auf der Ergebnissliste wiederfinden.

Bei der beindruckenden Siegerehrung konnten sich die Top10 Fahrer zusätzlich über einen schönen Pokal und Sachgeschenke freuen. Nach diesem tollen Wochenende mit vielen Eindrücken und wertvollen Erfahrungen geht es nach einem Abschlußtraining Ende Oktober in die Winterpause. Unser besonderer Dank geht an das Trainerteam vom MSC Weingarten Patrick Mockler, Marleen Schmitt,Dominik Vögele und allen Erfahrenen Fahrern, die Samuel mit Rat und Tat zur Seite standen.

PRESSEBERICHT MSC WEINGARTEN

 

copyright ©, DrewsRacing.de
Imanuel Drews