Drittes Rennen zur FIA XC Academy Trophy in Maggiora

2021-10-03 12:59

Gute Ergebnisse und Bestzeiten in den Qualifikationsrennen trösten über Pech im Finale hinweg

Bilder: Ralf Hofacker

Das dritte Rennen der FIA XC Academy Trophy fand vom 25. bis 26. September 2021 in der Offroad Arena Maggiora in Italien statt. Das Rennwochenende begann am Freitagabend mit einem ausgiebigen Trackwalk gemeinsam mit Rene Mandel. Durch den angesagten Regen wurde die Strecke genau unter die Lupe genommen.

Das Warm-Up am Samstagmorgen verlief problemlos und das Gefühl für das Auto war sehr gut. Im ersten Zeittraining drehte ich mich wegen eines Fahrfehlers und die Weiterfahrt war nicht mehr möglich. Das zweite Zeittraining verlief dafür sehr gut und ich war mit der drittbesten Zeit sehr zufrieden. In der Addition beider Zeittrainings sicherte ich mir die zweite Startreihe im ersten Qualifikationsrennen.

Mit einem guten Start und einer sauberen Fahrweise konnte ich im ersten Qualirennen zwei Plätze gut machen und mir die erste Reihe für das zweite Qualirennen am Sonntagmorgen nach einem schwierigen Start in das Rennwochenende sichern.

Am Sonntagmorgen setzte dann der vorhergesagte Regen ein und sorgte für erschwerte Bedingungen auf der Strecke. Mir gelang erneut ein guter Start, verlor aber in der ersten Kurve mehrere Platzierungen und reihte mich als Sechster wieder in das Rennen ein. Fokussiert gelang es mir dann Runde für Runde die verlorenen Plätze wieder gut zu machen, fuhr bis auf Platz zwei vor und beendete das Rennen mit einer Bestzeit knapp hinter dem Führenden.

Im dritten und letzten Qualirennen konnte ich fehlerfrei einen sicheren zweiten Platz einfahren. Für das Finale bedeutete das eine sehr gute Position als Fünfter in der zweiten Startreihe.

Im Finale gelang mir ein guter Start und ich konnte direkt zwei Positionen gut machen. In der ersten und engen Kurve gerieten mehrere Fahrzeuge ineinander und ich konnte nach einer Berührung das Fahrzeug nicht auf der Strecke halten. Nachdem ich mich als Zehnter und mit einer Runde Rückstand wieder einreihen konnte, ging es für mich leider nicht mehr weiter nach vorne.

Leider gehören solche Situationen im Rennsport dazu. Trotz allem war ich mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe wieder sehr viel dazu gelernt und konnte mich weiterentwickeln. Ich freue mich jetzt auf das nächste Rennen vom 09. bis 10.Oktober 2021 in Mollerussa/Spanien und möchte dort eine gute Platzierung im Finale erreichen.

Vielen Dank an das ganze Team von Lifelive, die uns wieder ein reibungsloses Rennwochenende ermöglicht haben und wieder mit Rat und Tat zur Seite standen.

samuel_drews_maggiora_2.jpg

copyright ©, DrewsRacing.de
Imanuel Drews